Liebe Websitebesucher

 

 

Viele von Ihnen werden sich sicher fragen, was sich hinter dem Begriff Konzeption verbirgt.
Das ist ganz einfach: Unsere Konzeption soll eine genaue Zusammenfassung der Arbeitsschwerpunkte und aller wichtigen Informationen, die unsere Einrichtung exakt beschreiben.
Diese Konzeption wurde bei einem Teamtag gemeinsam  mit viel Freude und Einsatz erarbeitet.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit und sind gerne bereit, mit Ihnen über diese Konzeption ins Gespräch zu kommen. Nur so können wir sinnvolle Veränderungen vornehmen, die im Laufe der Zeit sicher nötig werden, damit wir den familiären und gesellschaftlichen Veränderungen in unserer Einrichtung auch gerecht werden können.
Unser Kindergarten liegt in der Trägerschaft der Caritas Lebenswelten GmbH
und er ist mit seiner sozialen Struktur sicher auch ein Spiegelbild unseres Sozialraums. Er ist ein wichtiger Ort der Begegnung für die Menschen die hier leben und Zeichen für das gelebte Wort Gottes.

In unsere integrative Einrichtung  werden momentan 68 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht betreut.
Zu unserem Kollegenteam gehören im Augenblick 19 Mitarbeiter/innen. In der Begleitung von jungen Kolleginnen bei ihrer schulischen Ausbildung (Praktikantinnen) sehen wir eine Chance, unsere pädagogische Arbeit, unsere Ziele und Vorstellungen weiterzugeben. Unter der kritischen Betrachtung dieser Schüler/innen sehen wir eine weitere Reflektionsmöglichkeit, die für eine Fortentwicklung unserer Arbeit bedeutsam ist.

 


 


Ein kurzer Auszug aus unserem Konzept:

Auftrag unserer Kindertageseinrichtung:

Aufgrund unseres Auftrages im Kinderbildungsgesetz NRW, das unserer Arbeit als Fundament dient, haben wir unser tägliches Leben in unserer Kita. an den Bedürfnissen unserer Kinder und deren Familien orientiert.
An einem vielschichtigen, variablen Angebot in Bezug auf Öffnungszeiten, Angebote für berufstätige Familien, Betreuung von Familien in sozialen Notlagen wollen wir unsere Pädagogik festmachen und sie aktiv mit allen Beteiligten leben. Dies soll allen Beteiligten eine Hilfe sein, ihre persönliche Identität auf- und auszubauen, ihr Selbstwertgefühl zu erweitern, eigene sowie fremde Bedürfnisse miteinander abzuwägen und sich auf eine soziale Gemeinschaft einzulassen. Nur so kann der soziale und gesellschaftliche Aspekt, den eine Tageseinrichtung in der heutigen Gesellschaft hat, aktiv gelebt werden. Integration, vor allem auch die der Förderkinder bedeutet für uns:

Hand in Hand das Leben erkunden.

Der Auftrag unserer Kita. liegt nicht in einer - wie auch immer gestalteten - Angebotspädagogik, bei der Kinder sich daran gewöhnen (werden/müssen), dass andere für sie denken und für sie planen. Angebote schaffen das Problem, die Rolle des reagierenden Menschen zu übernehmen und das gegenwärtige und zukünftige Leben darauf auszurichten, dass andere für das eigene Wohlbefinden verantwortlich sind. Das hat bzw. hätte in der Persönlichkeitsentwicklung jüngerer Menschen dramatische Folgen, da z.B. Angebote und Konsumorientierung sehr nahe beieinander liegen. Selbständigkeit hingegen fordert Menschen dazu auf, für sich selber zu sorgen, Bedürfnisse abzuwägen und sie gegebenenfalls zurückzustellen, aufzugreifen oder auch umzusetzen.
Der Leitsatz von Georg Lichtenberg:

"Das, was ich mir selbst erdacht habe, lässt im Gehirn Bahnen zurück, die ich auch für andere Dinge verwenden kann",
beschreibt in kurzen Worten die Intention unserer Arbeit.

Sind Sie neugierig geworden, haben Sie Fragen dazu oder wollen Sie unser gesamtes Konzept kennenlernen?

Melden Sie sich bei uns, wir freuen uns über jeden Kontakt.