Integration,Inklusion

Was bedeutet Integration/Inklusion für uns

 

Der Gedanke der Inklusion, der nach der Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention in aller Munde ist, so muss z. B. gemäß Artikel 24 ein inklusives Bildungssystem geschaffen werden, bei dem Kinder mit Behinderungen nicht aus dem allgemeinen Schulsystem ausgegrenzt, sondern einbezogen werden. Das gemeinsame Lernen behinderter und nicht behinderter Kinder soll damit zur Regel werden, steht auch im Vordergrund unseres täglichen Miteinanders.

Ein multifunktionales Haus, wie das unsere wird und kann sich diesem Gedanken nicht entziehen.

Neben 52 Regelkindern betreuen wir zurzeit 16 Kinder mit Förderbedarf.

10 Kinder werden in einer heilpädagogischen Gruppe betreut und 6 Kinder werden in einer integrativen Gruppe, zusammen mit 9 Regelkindern betreut.

Das alltägliche Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern wird als gemeinsame Herausforderung erlebt. Kinder und Erwachsene entwickeln ein aktives Interesse füreinander und üben sich so in Nähe und Distanz.

So wird Neues und Fremdes vertraut und entwickelt sich zum aktiven Miteinander. In diesem Zusammenleben haben alle die Möglichkeit, voneinander zu lernen und Integration/Inklusion zu erleben und zu leben. Das gilt gleichfalls für die Kinder, wie auch für die Erwachsenen, die sich auf diesen Prozess einlassen und ihn aktiv miteinander gestalten.